Unsere Werte

FĂŒr WordPress Meetups auf der ganzen Welt gibt es ein paar Regeln und Werte seitens der WordPress Foundation. Dabei handelt es sich um absolute SelbstverstĂ€ndlichkeiten, die wir an dieser Stelle dennoch einmal festhalten möchten.

  1. Ein Meetup wird zum Nutzen der Gemeinschaft veranstaltet. Private oder geschÀftliche Interessen stehen nicht im Vordergrund. Was immer wir als Orga-Team tun, tun wir im Sinne der Community.
  2. Alle dĂŒrfen teilnehmen, unabhĂ€ngig von Vorkenntnissen, Ausbildung, wirtschaftlichem/finanziellem Hintergrund oder irgendwelchen anderen Kriterien.
  3. Meetups werden von Freiwilligen organisiert. Ebenso werden VortrĂ€ge freiwillig und kostenfrei gehalten. Vortragende und Orga-Team erhalten keinerlei VergĂŒtung. (Kleine) KostenbeitrĂ€ge sollten lediglich dann von den Teilnehmenden erhoben werden, wenn diese zur Abgeltung z.B. von Raumkosten nötig sind.
  4. Alle die mögen (und die vertrauenswĂŒrdig sind) dĂŒrfen gerne organisatorische Aufgaben ĂŒbernehmen. Mitwirkung in jedweder Form ist ausdrĂŒcklich gewĂŒnscht; eigene Ideen sind hochwillkommen.
  5. Bei unseren Meetups gibt es eine Willkommenskultur fĂŒr alle, die bereit sind ein Umfeld zu akzeptieren und zu fördern, das frei von Hass, Gewalt, Diskriminierung und sonstigem unsozialen Verhalten ist.

Das WordPress Meetup Jena ist Teil der WordPress-Foundation. Die WordPress Foundation ist eine Stiftung, also eine not-profit Organisation. Sie hat das Ziel, WordPress als Open Source Projekt zu unterstĂŒtzen und nachhaltig weiter zu entwickeln.

„Das Ziel der der Stiftung ist es, den freien Zugriff auf die Projekte, die wir unterstĂŒtzen, dauerhaft zu gewĂ€hrleisten. Menschen und Firmen kommen und gehen. Deshalb ist es wichtig, dass diese Projekte auch ohne die derzeitige Basis von Mitwirkenden und Entwicklern ĂŒberleben können. Wir möchten eine stabile Web Publishing-Plattform schaffen, von der auch nachfolgende Generationen profitieren können.“
Zitat von der Webseite der WordPress-Foundation wordpressfoundation.org

Ein besonderer Dank gilt den Kollegen aus Franken, die den englischen Originaltext mit Hilfe einiger weiterer Mitglieder der deutschen Community ĂŒbersetzt haben.